Stakeholder-Beziehungen

Stakeholder-Beziehungen bedeuten den Aufbau und die Pflege von Kontakten mit anderen Betroffenen – Unternehmen, Verbänden, Nichtregierungsorganisationen, Denkfabriken, formale oder informelle Gruppierungen, mit dem Ziel, wichtige Interessen glaubwürdig und vereint zu vertreten.

Stakeholder-Beziehungen tragen dazu bei, politische Entwicklungen zu fördern, die das gemeinsame Interesse aller Partner reflektieren. Sie können aber auch genutzt werden, um schädliche Regulierung abzuwehren.

Um solche Allianzen zu bilden, bedarf es zunächst einer Kartographie aller wichtigen Stakeholder, gefolgt von strategisch geplanten direkten Gesprächen und Verhandlungen.

Warum ist es notwendig, Stakeholder-Beziehungen zu entwickeln?

Es kann verschiedene Szenarien geben, in denen Unternehmen in einen Dialog mit anderen Betroffenen treten müssen, um in relevanten politischen Debatten eine glaubwürdige Stimme zu haben. Eine Allianz kann auch dazu beitragen, die Positionierung einer Organisation auf eine breitere Basis zu stellen – sowohl inhaltlich als auch, was die Zahl ihrer Unterstützer betrifft.

Wie können wir helfen

Mit Hilfe unserer Netzwerke auf EU- sowie auf nationaler Ebene sind unsere Berater in der Lage, für Sie als Kunden nützliche Beziehungen zu anderen Betroffenen aufzubauen und zu pflegen. Hier helfen wir:

  • Stakeholder-Kartographie zur Identifizierung potenzieller Partner
  • Aufbau einer soliden und gegenseitig vorteilhaften Beziehung mit anderen Stakeholdern innerhalb der Allianz
  • Aufbau einer funktionellen Koalition, die aussagekräftige Ergebnisse liefert

Dienstleistungen